Jakobsweg Frankfurt – Mainz

 Vorpilgern

1. Etappe   Frankfurt – Eddersheim (22 km)

                     

Start: St. Leonhard,  Frankfurt

Pilger vor St. Leonhard

Pilger vor St. Leonhard

                                                                  Ziel: St. Martin, Eddersheim

Vom Kaiserdom nach links zum Mainufer.

Über den „Eisernen Steg“ zum Museumsufer (Sachsenhausen).

Dann folgen wir am südlichen Mainufer  flussabwärts den Wegweisern des „Mainuferweges“ bzw. dem Rad- und Wanderweg „R3“.

Wir kommen am Universitätsklinikum vorbei und erreichen die Uferzone von Niederrad.

Wir passieren die Staustufe Griesheim und gehen weiter nach Schwanheim.

Dort gehen wir nach rechts und über den Main auf der Schwanheimer Brücke. Wir orientieren uns nach links und gelangen über Nied zum Industriepark Höchst. Diesen umgehen wir über die „Leuna-Straße“ und „Höchster-Farben-Straße“ bis wir nach Sindlingen kommen.

Dort treffen wir auf das nördliche Mainufer und folgen dem Flussverlauf auf dem „Burgleweg“ bis Okriftel (Teil von Hattersheim).

Hier verlassen wir den Main und gehen durch den Ort nach Eddersheim, wo wir wieder das Mainufer erreichen.

2. Etappe Eddersheim – Mainz (ca. 18 km)

            

 Start: St. Martin, Eddersheim        

Ziel: Dom   St. Martin, Mainz

Wir gehen von der Kirche aus nach rechts durch die begrünte Mönchhofstraße und auf dem Dammweg unter der Brücke der „A 3“ hindurch und danach im Bereich des Mainufers durch eine Auenlandschaft zum Adenauer-Ufer im historischen Flörsheim.

Wir gehen durch die Parkanlagen unter der Mainbrücke der „B 519“ hindurch, biegen dann nach rechts ab nach Flörsheim-Keramag. Dort verlassen wir den Mainuferweg und folgen dem Weinbergswanderweg. Nach ca. 2 km erreichen wir das „Queen-Victoria-Denkmal“.

Wir gehen weiter am Main entlang bis zum Bahnhof Hochheim, wo wir auf die „Bonifatius-Route“ treffen.

Wir gehen unter der Eisenbahnbrücke durch und gelangen auf dem Damm zum ehemaligen Hafen von Kostheim.

Am Ende der „Mainuferpromenade“ nach links auf die „Maaraue“. Wir kommen an der Mündung des Mains in den Rhein vorbei, gehen Rheinufer entlang und kommen über einen eisernen Steg zur „Reduit“ (ehemalige Befestigungsanlage) in Mainz-Kastel (mit Jakobsmuschel im Ortswappen).

Wir überqueren den Rhein auf der „Theodor-Heuss-Brücke“ und gehen nach links an der Rheingoldhalle entlang und dann am Fischtorplatz nach rechts zum „Mainzer Dom“ St. Martin.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s